Abschlüsse

  • Studiengang "Public Health" an der Universität Bielefeld Abschluss: Master of Science in Public Health
  • Studiengang „Health Communications“ an der Universität Bielefeld Abschluss: Bachelor of Science in Health Communications

Beruflicher Werdegang

  • Seit 2017 Fachreferentin in der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
  • 2011-2016 Projektmanagerin in der Bertelsmann Stiftung
  • 2008-2010 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Bielefeld: Fakultät für Gesundheitswissenschaften / WHO Collaboration Center

Arbeitsschwerpunkte

  • Programm „Präventionsketten in Niedersachsen: Gesund aufwachsen für alle Kinder!“
  • Kinderarmut und Armutsprävention
  • Integrierte Steuerung in Kommunen
  • Soziale Lage, Gesundheit und Teilhabe von Kindern, Jugendlichen und Familien

Funktionen und Mitgliedschaften

Weitere Interessensgebiete

  • Existenzsicherung für Kinder
  • Familien- und Bildungspolitik
  • Politische Interessensvertretung
  • Kinder- und Jugendhilfe und sozialraumorientierte Steuerung

Ausgewählte Publikationen

  • Kruse, C.; Humrich, W. (2023): Präventionsketten Niedersachsen wirken! Strukturelle Armutsprävention durch Präventionsketten. Hannover: LVG & AFS Nds. HB e. V.

  • Humrich, W./ Kruse, C./ Petras, K. (2023): WerkReport 2 des Programms „Präventionsketten Nds. Gesund aufwachsen für alle Kinder!“, Hannover: LVG & AFS Nds. HB e. V.

  • Kruse, C., Humrich, W., Schluck, S., Petras, K. & Richter-Kornweitz, A. 2023. Strukturelle Armutsprävention mit Hilfe kommunaler Präventionsketten. In Public Health Forum 31/2, S. 74–77.
  • Richter-Kornweitz, A., Schluck, S., Petras, K., Humrich, W. & Kruse, C. 2022. Präventionsketten konkret! Ein kompetenzorientiertes Handbuch zur Koordination integrierter kommunaler Strategien, Hannover: LVG & AFS Nds. Hb. e. V.
  • Kruse, C. & Richter-Kornweitz. A. 2021. Präventionsketten verankern. Positionen. Hannover: LVG & AFS Nds. e. V.
  • Fabian, J., Richter-Kornweitz, A. & Kruse, C. 2020. Wie gelingt der Aufbau von Präventionsketten in Kommunen? Ein Praxisbeispiel strategischer Armutsprävention für Kinder. In Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis 2/2020, S. 64-68.
  • Kruse, C., Richter-Kornweitz, A. & Petras, K. 2020. Präventionsketten Niedersachsen. Kommunale Armutsprävention mit Strategie und Struktur – auch in Krisenzeiten. In Impu!se für Gesundheitsförderung. 107. S. 22/23.
  • Richter-Kornweitz, A. & Kruse, C. 2020. Gesundheitsförderung im Kindesalter. In BzgA (Hrsg.) Leitbegriffe der Gesundheitsförderung & Prävention. Köln.
  • Richter-Kornweitz, A. & Kruse, C. 2020. Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen. In BzgA (Hrsg.) Leitbegriffe der Gesundheitsförderung & Prävention. Köln.
  • Kruse, C. & Richter-Kornweitz. A. 2019. Organisationsstruktur entwickeln. Praxis Präventionsketten. Hannover: LVG & AFS Nds. e. V.
  • Richter-Kornweitz. & Kruse, C. 2019. Bestandsaufnahme und Bestandsanalyse. Praxis Präventionsketten. Hannover: LVG & AFS Nds. e. V.
  • Richter-Kornweitz, A. & Kruse, C. 2018. Steuerung sozialraumbezogener Gesundheitsförderung in Kommunen. In Public Health Forum 2/2018, S. 153-155.
  • Kruse, C. & Richter-Kornweitz, A. 2017. Kommunale Präventionsketten: Mehr Teilhabe für Kinder durch Strategieentwicklung & Strukturbildung. In Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis, 4/2017, S. 137.140.
  • Bertelsmann Stiftung (Hrsg.). 2017. Konzept für eine Teilhabe gewährleistende Existenzsicherung für Kinder und Jugendliche. Expertenbeirat & Projekt Familie und Bildung: Politik vom Kind aus denken. Gütersloh.
  • Funcke, A., Kruse, C. & Menne, S. 2016. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug in Deutschland. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.
  • Kruse, C. 2015. Prozesse begleiten in Kommune und Sozialraum. In Bertelsmann Stiftung (Hrsg.). KECK konkret: Sozialräumlich analysieren, datenbasiert reflektieren, ziel- und bedarfsorientiert steuern. Gütersloh.
  • Bertelsmann Stiftung (Hrsg.). 2015. KOMPIK konkret: KOMPIK kompetent vermitteln. Gütersloh.
  • Bertelsmann Stiftung (Hrsg.). 2013. KOMPIK konkret: beobachten, verstehen, begleiten. Gütersloh.
  • Kruse, C. & Schnirch, C. 2013. Mit KECK und KOMPIK zu chancengerechter Bildungspolitik. In DEMO – Die Monatszeitschrift für Kommunalpolitik, 5-6/2013, S. 25
  • Kruse, C. 2013. Kompetenzen und Interessen von Kindern als Planungsgrundlage. In Kita aktuell NRW, 5/2013, S. 126-128.
  • Kruse, C. & Schnirch, C. 2012. KECK und KOMPIK: Ressourcen gezielter und besser einsetzen. In Blickpunkt öffentliche Gesundheit, 2, S.4-5