Fachtagung
14. November 2024

11. Jahrestagung der Gesundheitsregionen Niedersachsen

Health goes local – health gets fairer?! Versorgungsgerechtigkeit kommunal gestalten

Zugang zu gleichberechtigter, gesundheitlicher Versorgung gehört zum Selbstverständnis einer modernen und zukunftsgerichteten Gesellschaft. Was in der Theorie einfach klingt, ist in der Praxis keine Selbstverständlichkeit und erst recht keine leichte Aufgabe.

Anmeldung
Männchen pflücken Äpfel

Kommunen kommt im Rahmen der lokalen Umsetzung der Gesundheitsversorgung eine Schlüsselrolle zu. Dem Gemeinwohl verpflichtet und für die soziale Daseinsfürsorge zuständig, agieren sie dort, wo Gesundheitsversorgung stattfindet – vor Ort, wo die Menschen leben.

Gemeinsam mit Entscheidungsträger:innen aus Politik und Versorgung, Fachpersonen aus Wissenschaft und Praxis, mit Vertreter:innen aus Kommunen und allen weiteren Interessierten möchten wir auf der 11. Jahrestagung der Gesundheitsregionen Niedersachsen darüber sprechen, welchen Beitrag Kommunen leisten können, um Versorgungsgerechtigkeit zu fördern. Welcher Auftrag kommt Kommunen hierbei tatsächlich zu? Welche Stellschrauben stehen ihnen zur Verfügung? Und wieviel Gestaltungsspielraum haben sie etwa vor dem Hintergrund belasteter Haushalte und aktueller gesundheitspolitischer Reformbestrebungen?

Freuen Sie sich auf inspirierende Vorträge, perspektivreiche Diskussionen, viel Raum für Austausch und auf innovative Praxisbeispiele, die zeigen, welche Einflussmöglichkeiten Kommunen schon heute nutzen, um sich für eine gerechte Gesundheitsversorgung einzusetzen.

Health goes local, health gets fairer – bei den Menschen vor Ort, in den Gesundheitsregionen Niedersachsen.

Programm

10:00 Uhr

Grußwort
Minister Dr. Andreas Philippi, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung

10:15 Uhr

Soziale Gerechtigkeit in der gesundheitlichen Versorgung – Wo stehen wir und was brauchen wir?
Prof. Dr. Nico Dragano, Universitätsklinikum Düsseldorf, Institut für Medizinische Soziologie

11:00 Uhr

Versorgungsgerechtigkeit sicherstellen – Die Stunde der Kommune?
Dr. Peter Tinnemann, Gesundheitsamt Frankfurt

11:30 Uhr

Umsetzungsbeispiele aus zwei Gesundheitsregionen

  • Gesundheitsregion Gifhorn
  • Gesundheitsregion Region Hannover
    Caterina Ruggenini, Gesundheitsregion Region Hannover
12:0 Uhr Mittagspause
13:00 Uhr

Diskussion: Wo sie stehen und was sie brauchen – Niedersächsische Kommunen im Spannungsfeld zwischen wachsendem Handlungsdruck, knappen Ressourcen, angestaubtem Image des ÖGD und neuen gesetzlichen Möglichkeiten

  • Oliver Lottke, SPD Landtagsfraktion Niedersachsen
  • Frank Preugschat, AOK Niedersachsen
  • Dr. Volker Heimeshoff, Gesundheitsamt Wolfsburg
  • Thorsten Schmidt, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen
  • N. N.
14:00 Uhr

Fachforen: Wie geht's konkret? Beispiele guter Praxis

Forum 1: Problemlagen identifizieren, Strategien entwickeln
Moderation Dr. Moritz von Gliszczynski, LVG & AFS

  1. Der Dresdner Gesundheitsindex – kleinräumiges Monitoring des Gesundheitsstatus, des Gesundheitsverhaltens und des Zugangs zur Gesundheitsversorgung
    Dr. Freya Trautmann, Landeshauptstadt Dresden
  2. Gesundheitsberichterstattung und Gesundheitsplanung am Beispiel des Kreises Pinneberg
    Sina Denise Haake, Kristina Woock, Fachdienst Gesundheit, Kreis Pinneberg

Forum 2: Versorgung für alle Menschen gestalten
Moderation: Dr. Maren Preuß, LVG & AFS

  1. Community Health Nurses – Mehr Versorgungsgerechtigkeit durch eine neue pflegerische Rolle im ÖGD
    N. N.
  2. Gesundheitsproblemen kollektiv begegnen im Stadtteilgesundheitszentrum Poliklinik Hamburg Veddel
    Katja Schlegel, Poliklinik Veddel

Forum 3: Bevor Gesundheitsversorgung notwendig wird: Gesundheitsförderung und Prävention für vulnerable Bevölkerungsgruppen
Moderation: Dr. Marius Haack, LVG & AFS

  1. Wie kommt der ÖGD zu seinen Themen im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention – eine qualitative Studie
    Anika Klein, Universitätsklinikum Tübingen
  2. Gesundheitssprechstunde mit Fachärztinnen für Frauen in Gemeinschaftsunterkünften für geflüchtete Menschen
    Maryam Mohammadi, LVG & AFS

 

15:30 Uhr Ende

Gesamtmoderation: Dr. Maren Preuß und Dr. Marius Haack, LVG & AFS

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro. Anmeldeschluss ist 7 Tage vor Veranstaltungsdatum. Anmeldungen werden nur über das Anmeldeformular entgegengenommen. Unsere Veranstaltungen finden Sie unter www.gesundheit-nds-hb.de/veranstaltungen. Die Anmeldung ist verbindlich. Reservierungen sind nicht möglich. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Teilnahme- und Stornobedingungen und erklären sich zur Zahlung der Teilnahmegebühr bereit. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie im Anhang der Bestätigungsmail die Rechnung zur Begleichung der Teilnahmegebühr innerhalb von 10 Tagen. Bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist eine kostenfreie Stornierung möglich. Folgen Sie hierfür bitte den Schritten in Ihrem Buchungscenter unter dem Punkt »Storno«. Bei späterer Absage, Nichtteilnahme oder technischen Problemen, die nicht in unserem Verantwortungsbereich liegen, erfolgt keine Rückerstattung. Die LVG & AFS behält sich beispielweise im Krankheitsfalle vor, Termine kurzfristig abzusagen und ggf. geeignete Ersatztermine anzubieten. Aus den vorgenannten Punkten ergeben sich keinerlei Rechtsansprüche.

ORGANISATION

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen Bremen e. V.
(LVG & AFS Nds. HB e. V.)
Tel.: 0511 / 388 11 89 - 0
Fax: 0511 / 388 11 89 - 31
E-Mail: info@gesundheit-nds-hb.de
Internet: www.gesundheit-nds-hb.de

Die LVG & AFS Nds. HB e. V. wird institutionell gefördert durch: